Deutscher Wetterdienst

Wetter- und Warnlage für Hessen

ausgegeben von der Vorhersage- und Beratungszentrale in Offenbach
am Samstag, 04.12.21, 10:28 Uhr


Heute Vormittag noch oft Frost und Glätte durch Schnee oder 
Schneeregen, im Süden teils nur Regen. Am Nachmittag nachlassende 
Glättegefahr, teils etwas Regen, nur im höheren Bergland noch etwas 
Schneefall.


Wetter- und Warnlage:
Bei Tiefdruckeinfluss ziehen wiederholt Fronten durch, die das Wetter
in Hessen wechselhaft gestalten. Dabei setzt sich nur sehr zögerlich 
etwas mildere Meeresluft durch. 

SCHNEE/GLÄTTE:
Im Laufe des Nachmittags von Südwesten erneut etwas Schneefall 
oberhalb 600 m, Schneefallgrenze gegen Abend absinkend auf 200-400 m.
Gebietsweise 1 bis 5 cm Neuschnee. In der Nacht zum Sonntag 
allmählich nachlassende Schneefälle aber bei absinkenden Temperaturen
auf 0 bis -2 Grad vor allem im Bergland Glättegefahr.

FROST:
In der Nacht zum Sonntag im höheren Bergland leichter Frost zwischen 
0 und -2 Grad.

WIND:
Im Laufe des Samstagnachmittags zunächst im Südwesten, später im 
gesamten Bergland Windböen bis 60 km/h (Bft 7), in exponierten Lagen 
auch stürmische Böen um 70 km/h (Bft 8), dabei Winddrehung auf West. 
In der Nacht zum Sonntag von Südwesten her allmählich nachlassender 
Wind.


Detaillierter Wetterablauf:
Heute Vormittag stark bewölkt bis bedeckt. Im Süden teils zunächst 
noch Schneeregen, später Regen, im Bergland Schnee oder Schneeregen 
mit entsprechender Glättegefahr. Gegen Mittag bei steigender 
Schneefallgrenze zunächst verbreitet nachlassende Niederschläge. Im 
Laufe des Nachmittages von Südwesten erneut aufkommender Regen, 
zunächst nur noch in den höchsten Lagen Schnee oder Schneeregen, im 
Laufe des Abends in Teilen Nord- und Mittelhessens wieder absinkende 
Schneefallgrenze. Höchste Temperaturen im Rhein-Main-Gebiet bis 6 
Grad, in Nordhessen bis 3 Grad, in den höchsten Lagen des Berglandes 
um 1 Grad. Mäßiger Wind aus Süd bis Südwest, zum Abend auf West 
drehend. 
In der Nacht zum Sonntag meist bedeckt und regnerisch. Im Bergland 
Schnee, im Norden und Osten teils auch in tieferen Lagen noch 
leichter Schneefall. Im Laufe der Nacht von Südwesten nachlassende 
Niederschläge. Abkühlung auf 3 bis 0 Grad, im Bergland teils bis -2 
Grad. Dort örtlich Glättegefahr. 


Am Sonntag meist stark bewölkt. Zeitweise schauerartiger Regen, im 
Bergland Schnee, bevorzugt in der Nordhälfte. Nachmittagstemperaturen
3 bis 6, im höheren Bergland 0 Grad. Mäßiger Wind um Südwest.
In der Nacht zum Montag wechselnde, meist starke Bewölkung und 
gelegentlich etwas Regen oder Schneeregen, oberhalb von etwa 200 m 
Schnee mit Glätte. Tiefste Temperaturen +1 bis -1, im Bergland bis -3
Grad.



Am Montag meist stark bewölkt, tagsüber meist niederschlagsfrei, 
etwaige Niederschläge in mittleren und höheren Lagen als Schnee, 
sonst als Regen.  Anstieg der Temperaturen auf 1 bis 4, im Bergland 
auf -1 Grad. Schwacher Wind aus wechselnden Richtungen.
In der Nacht zum Dienstag kurze Auflockerungen möglich, von Westen 
eher aber zunehmend bedeckt bei aufkommenden Niederschlägen, meist 
als Schnee, in tiefsten Lagen auch Schneeregen. Tiefstwerte im 
Flachland 0 bis -3, im Bergland -3 bis -6 Grad. Gebietsweise Glätte 
durch überfrierende Nässe oder Schnee. 


Am Dienstag stark bewölkt, im Bergland Schnee, in tieferen Lagen 
Regen. Im Tagesverlauf nach Nordosten abziehende Niederschläge, 
örtlich kurze Auflockerungen möglich. Höchsttemperaturen 2 bis 5 
Grad, im Bergland -2 bis 1 Grad. Mäßiger Wind um Süd.
In der Nacht zum Mittwoch zunehmend bedeckt und von Südwesten 
Schneeregen, im Bergland Schnee. Tiefste Temperaturen 1 bis -3 Grad. 



Deutscher Wetterdienst, VBZ/NWZ Offenbach, Ze